menu

17HEROES e.V.

17HEROES e.V. nutzt Theater und Kunst als Mittel um Unsichtbares sichtbar werden zu lassen. Wir finden Verschwundenes wieder auf und kümmert uns um Liegengelassenes oder Verlassenes. Überall. Ungebunden und herzlich.

Wir sind viel unterwegs und bergeifen taktil und stetig. Wir öffnen Räume und machen Licht. Wir erfinden poetische Aktionen und betreiben mobile Theater.

Theater ist ein Lebensmittel.

Unsere Ziele und Aktionen

17Heroes e.V. steht für soziokulturelles Theater in unterschiedlichen Formen. Wir betreiben mobile Theater und setzen und dort ein, wo Menschen aus Randbereichen uns brauchen. 17Heroes e.V. bewegt sich über den eurozentrierten Raum hinaus in vergessene, scheinbar belanglose Gebiete.

Historie

17HEROES e.V. ist aus actorscut.com entstanden. actorscut.com war eine Suchmaschine für Schauspieler ohne Agentur. Aus diesem digitalen Raum heraus, haben sich künstlerische Aktionen entwickelt. Eine kreative Gemeinschaft von Künstlern entwickelte Projekte und setzte sie leichtherzig im analogen Raum um. Der Berlin Bloomsday entstand. Er erlaubte in Berlin 15 Jahre lang, einen jeweils neuen Blick auf den „Ulysses“ von James Joyce. Immer am 16. Juni, manchmal auch wochenlang darüber hinaus. Der 16. Juni ist der Tag, den das einsichtige, kluge und humorvolle Werk beschreibt. Unzählige Schauspieler und Performer fanden einen eigenen Ausdruck für einen Teil des Buches der Bücher. Dem einzigen Buch, dem ein literarische Feiertag gewidmet ist. Es war immer ein Fest.

Daneben und konstant fanden bei actorscut.com Lesungen statt. Zuallererst der „Ulysses“, das ganze Buch, Wort für Wort, jeden ersten Freitag im Monat, unvergesslich gelesen von Timo Sturm, als Leopold Bloom und Inga Dietrich, als Molly und in allen anderen Rollen. Fünf atemlose Jahre, oder besser fünf Jahre außer Atem.

Dann „Gehen“ von Thomas Bernhard  mit Timo Sturm und Dominik Stein. „Die Blendung“ von Elias Canetti, wieder mit Inga Dietrich und dem hervorragenden Mathias Eysen. Kleine Form, große Konzentration, viel Überraschendes, sehr viel erfahren, gelernt und gelebt, mit tiefer Freude am künstlerischen Gestalten. Rückschläge und Tränen inbegriffen.

Aus diesen Abenden, Festen und Veranstaltungen ist ein neues Projekt entstanden, in dem alles Erfahrene wirkt. 17Heroes e.V.

Ulysses macht sich wieder auf die Reise.

Aktuell

Februar/März 2019

Puppets & Stories in Bangladesch

Zusammen mit BITA (Bangladesh Institut for Theatre and Arts) in Chittagong, Bangladesh, waren wir wieder unterwegs, um der Kraft des künstlerischen Prozesses einen weiteren Baustein hinzuzufügen. Wir arbeiten in den Slum Schulen in Chittagong, im Rohingya-Camp in Cox´s Bazar und mit den indigenen Völkern in Rangamati.

Neben Vorträgen an Universitäten beschäftigen wir uns intensiv mit der Ausbildung von Lehrern. Ein Programm, welches wir gemeinsam mit BITA über die nächsten Jahre weiter entwickeln.

In Planung für 2020 ist ein Frühlings-Seminar in Portia, dem Schulungszentrum von BITA. In der Ruhe der ländlichen Umgebung ziehen wir und mit den Lehrern der Slum Schulen zurück und erarbeiten ein freies Lernkonzept.

Zur Aktion